Archiv der Kategorie: %s Filme

Vonadmin

Geheimakte Jonastal-nur für kurze Zeit zum Schnäppchenpreis!

Ein Dankeschön an unsere Kunden!

Sonderaktion bis zum 9. Nov. 2012

Wir haben unsere „Schnäppchen-Aktion“ verlängert!

Unsere DVD „Geheimakte Jonastal“ zum Schnäppchenpreis von nur 9,95 €.

Sie sparen 5 €

Das Jonastal zwischen Arnstadt, Ohrdruf und Crawinkel in Thüringen birgt vielleicht eines der letzten Geheimnisse des Dritten Reiches. Im Trutzgau Thüringen wurde bis kurz vor dem Ende des 2. Weltkriegs an geheimen unterirdischen Anlagen gebaut. Ein Teil der Stollen diente als Produktionsstätte für Wunderwaffen, wie die Me 262 und die Vergeltungswaffen V1 und V2. In der Literatur halten sich bis heute Gerüchte über ein letztes „Führerhauptquartier“ im Jonastal. Hohe NS Funktionäre und Militärs, wie Reichbauernführer Richard W. Darré und Generalfeldmarschall Albert Kesselring. Die Einlagerung von Reichsbankgold in Stollen des Kalibergwerkes in Merkers nährten weitere Spekulationen.
Es finden sich Autoren die in Thüringen das Bernsteinzimmer vermuten und sogar Atombombentests in dieser Region.

Bonus: Im Mittelwerk „Dora“ in Nordhausen wurden unterirdisch die Vergeltungswaffen V1 und V2 produziert. In Kahla unter dem Decknamen „Lachs“ die ersten in Serie gefertigten Strahlenflugzeuge der Welt, die Me 262.

Laufzeit: 78 Minuten + 24 Minuten Bonusfilm

Lieferung sofort!

Jetzt direkt beim Verlag bestellen!

http://www.zeitreisen-verlag.de/Zeitreisen-Aktionsangebote/Geheimakte-Jonastal-Das-letzte-Raetsel-des-3-Reiches.html

(nur für unsere Kunden-kein Händlerangebot!)

Investigative Amateur-Filmdokumentation über das Jonastal.

Lizensierte Amateurfilmdoku über die Rätsel des Jonastals.

Vonadmin

5. Sept. 2012 – Kristina Söderbaums 100. Geburtstag

„Immensee“ (1943) und „Opfergang“ (1944) sind zwei Agfacolor Spielfilme der jungen schwedischen Kunststudentin, die heute nur der älteren Generation noch etwas sagen.

Als Kulisse für beide Liebesmelodramen diente im Frühjahr und Sommer 1942 der Große Plöner See in Schleswig-Holstein. Die blonde Schwedin mit dem kindlichen Gesicht versteht es, in Seelandschaft das wehmütige Schicksal vieler Frauen dieser Zeit darzustellen. Die Trennung durch den Krieg, der Abschied und schließlich der Verzicht!

Neben „Kolberg“ (1945) bereitete der Film „Jud Süß“ dem Ehepaar Harlan (1939 heiratete Veit Harlan Kristina Söderbaum) nach Kriegsende erhebliche Probleme.

Die Verstrickungen in die NS-Propaganda wurden in Gerichtsverhandlungen (Entnazifizierungsverfahren, Schwurgerichtsverfahren usw.) verhandelt und angeklagt, Veit Harlan aber letztendlich freigesprochen. In der „brd“ – Öffentlichkeit sind Harlans Filme bis heute „berühmt-berüchtigt“, und das fördert das Interesse einer jungen Generation an diesen Filmen.

Wäre es nicht an der Zeit, Harlans Filme jenseits der politischen Korrektheit und daraus folgenden Ächtung zu veröffentlichen und neu zu bewerten? Möglicherweise eine Aufgabe für einen TV-Sender im Ausland (ARTE)?

Dem Beitrag habe ich einige Autographen der schönen, schwedischen Schauspielerin beigefügt, die sich in unserem Archiv befinden. Wenn Sie einen hochwertigen Abzug

einer dieser Autogrammkarten wünschen, sprechen Sie uns bitte an.

Ihnen einen schönen Spätsommerabend

Ihr

Marc Meier zu Hartum

PS: Fast (!) hätte ich Veit Harlans Nichte, Christiane Kubrick, vergessen zu erwähnen.

1971: Uhrwerk Orange (A Clockwork Orange) …

Vonadmin

Trailer zur DVD Neuerscheinung „Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

Bei „Youtube“ anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=zVBV07H5AS0

„Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

Bis heute stellt die Versenkung der „Wilhelm Gustloff“ mit 9.000 Toten und nur etwa 1200 Überlebenden die größte Katastrophe der Seefahrtgeschichte dar. Einem schicksalhaften Zufall ist es zu verdanken, daß wir den 16mm Amateurfilm eines Urlaubers von seiner Norwegenreise im Mai 1939 mit der „Wilhelm Gustloff“ erwerben konnten. Der ambitionierte Amateurfilmer hielt die Anreise nach Hamburg mit dem Zug, eine Rundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedene Ereignisse und Eindrücke an Bord der „Gustloff“, sowie idyllische Fjordlandschaften und die alte Hansestadt Bergen in qualitativ hochwertigen schwarz-weiß u. Farbfilmaufnahmen fest. Folgen Sie uns auf einer einmaligen Zeitreise mit dem einstigen KdF-Flaggschiff.

Laufzeit: Filmdoku 33 Minuten, Exklusivinterview mit Buchautor und Gustloff-Überlebendem Heinz Schön 40 Minuten

Jetzt direkt bestellen bei www.zeitreisen-verlag.de

Für telefonische Bestellungen (02327) 71559

Gerne erwarten wir Ihre Bestellung. Händleranfragen erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Meier zu Hartum

Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen

Vonadmin

DVD-Neuerscheinung des Zeitreisen-Verlages im „Sommer“ 2012

Liebe Zeitreisende!

Vor einiger Zeit erwarben wir den privaten 16 mm Film einer Norwegenreise. Erst nach dem Abtasten des Materials  wurde uns klar,

welchen „Schatz“ wir wirklich gehoben hatten. Eine Nordlandreise mit der MS „Wilhelm Gustloff“ wird komplett von der Anreise im Zug,

der Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedenen Aktivitäten an Bord (Kostümfest, Hochsee-Olympiade, uvam.) und den Eindrücken

in den schönsten norwegischen Fjorden von einem ambitionierten Amateuerfilmer in schwarz-weiß und Farbe für die Nachwelt dokumentiert.

Für den filmbegleitenden Kommentar konnten wir den ehemaligen Zahlmeister-Assistenten und Überlebenden der „Gustloff“-Katastrophe, Heinz Schön gewinnen.

Kenntnisreich begleitet er die KdF-Norwegenreise und schildert in einem ausführlichen Exklusiv-Filminterview die herausragengsten Einzelheiten der letzten Tage und

Stunden des KdF-Flaggschiffes. Ein zwölfseitiges Beiheft mit seltenen Sammlerstücken (Speisekarten, Bordzeitungen usw.), wertvollen Hintergrundinformationen und bisher unbekannten, privaten Fotos eines Familienalbums runden diese Zeitreise gelungen ab.

Sofort lieferbar („Frisch gepresst!“). Bestellungen bitte direkt an:

info@zeitreisen-verlag.de und telefonisch unter 02327-71559 

Gerne nehmen wir Ihre Bestellung entgegen und bedienen Sie sofort.

Bestens grüßend

Ihr Zeitreisen-Verlag & Mitarbeiter

Marc Meier zu Hartum

„Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

MS „Wilhelm Gustloff“ – Die Deutsche Titanic

Bis heute stellt die Versenkung der „Wilhelm Gustloff“ mit 9.000 Toten und nur etwa 1200 Überlebenden die größte Katastrophe der Seefahrtgeschichte dar.

Einem schicksalhaften Zufall ist es zu verdanken, daß wir den 16mm Amateurfilm eines Urlaubers von seiner Norwegenreise im Mai 1939 mit der „Wilhelm Gustloff“ erwerben konnten. Der ambitionierte Amateurfilmer hielt die Anreise nach Hamburg mit dem Zug, eine Rundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedene Ereignisse und Eindrücke an Bord der „Gustloff“, sowie idyllische Fjordlandschaften und die alte Hansestadt Bergen in qualitativ hochwertigen schwarz-weiß u. Farbfilmaufnahmen fest.

Folgen Sie uns auf einer einmaligen Zeitreise mit dem einstigen KdF-Flaggschiff.

Best.-Nr. 242

ISBN  978-3-941538-69-6

EAN 4042609101227

 Ländercode 0 PAL

Bildformat:  4:3
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Disk-Type: DVD 5
12 seitiges Beiheft
Laufzeit: Filmdoku 33 Minuten
Exklusivinterview mit Buchautor und Gustloff-Überlebendem Heinz Schön 40 Minuten

 VK 14,95 €